Beiträge aus dem Jahr 2008

Feuerwehrwallfahrt Kamp – Bornhofen 2008

 

Im nächsten Jahr werden 60 Jahre vergangen sein, seit der Brandkatastrophe, die im Jahre 1949 das Wallfahrtskloster mitsamt  der Kirche vernichtet hat.
Leider ist bei dem Einsatz auch ein Feuerwehrmann zu Tode gekommen, Brandmeister Hermann Doneth aus Lahnstein.
Ihm zum Gedenken feierte man seinerzeit immer am Buß- und Bettag einen Gedenkgottesdienst, an dem alle beim Einsatz beteiligten Wehren teilnahmen.
Nach  der Abschaffung dieses Feiertages verlegte man den Gottesdienst auf einen Sonntag.
Nachdem man 50 Jahre diesen Gedenkgottesdienst gefeiert hatte und  die Teilnahme der Wehren immer mehr zurück ging, gab es Überlegungen diesen Gottesdienst in einem anderen  Rahmen zu feiern.

Initiatoren waren die Wehr der Wache Nord aus Lahnstein, zusammen mit der befreundeten Feuerwehr aus Bad Honnef (Nordrhein-Westfalen) und die örtliche Feuerwehr aus Kamp-Bornhofen.

Am 9. November 2003 konnte man unter großer Beteiligung aus der näheren Heimat, aber auch aus anderen Gegenden des Landes die erste mittelrheinische Feuerwehrwallfahrt durchführen, von Anfang an kräftig unterstützt vom Landesfeuerwehrverband mit seinem Vorsitzenden Otto Fürst, aber auch vom damaligen Kamper Ortsbürgermeister und heutigem Staatssekretär Roger Lewentz.

Schon die erste Feuerwehrwallfahrt wurde ein Erfolg und in jedem Jahr wurde der Zulauf zu diesem Ereignis stärker.

Um diese Wallfahrt fest in das jährliche Wallfahrtsprogramm zu integrieren, legte man sich alsdann fest, den Gottesdienst immer am letzten Sonntag im Oktober zu feiern.

So hatten sich am vergangenen Sonntag zahlreiche Feuerwehren aus der näheren und weiteren Umgebung am „Zeiler Kapellchen“ zur 6. Feuerwehrwallfahrt eingefunden, um in einer langen Prozession zum Wallfahrtskloster zu pilgern, eskortiert vom Landes-Feuerwehrmusikkorps aus Wissen/Sieg, welches später auch den Gottesdienst umrahmte.

In seiner Begrüßung konnte der Guardian des Klosters, Pater Roger Cicholaz den Vizepräsidenten des  Deutschen Feuerwehrverbandes Hartmut Ziebs, den Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Otto Fürst, Staatssekretär Roger Lewentz, sowie viele Stadt– und Ortsbürgermeister und natürlich die teilnehmenden Feuerwehrleute mit ihren Angehörigen willkommen heißen.

Sein besonderer Gruß galt aber auch dem Hauptzelebranten des Gottesdienstes, Pater Ralf Birkenheier, dem als ehemaligem Bezirksdekan in unserer Heimat viele Sympathien entgegen schlagen.

In seiner Predigt ließ Pater Ralf  in seiner rheinischen Art wieder einmal durchblicken, wie sehr er seiner Heimat auf beiden Seiten des Rheines verbunden ist, um aber in der gleichen Predigt die ernsten Themen unserer heutigen Zeit anzusprechen, sinngemäß, die da heißen: Armut, Krieg, wirtschaftliche  Ausbeutung, Habgier und Abwendung von den gültigen Werten der Menschlichkeit.

Dem stellt der Prediger die Ideale der Freiwilligen Feuerwehr als christliche Tugenden entgegen. Tugenden, die höher zu bewerten seien als „Frömmigkeit mit Schaum vor dem Mund“

.Nach dem Gottesdienst richteten die Ehrengäste, Vizepräsident Hartmut Ziebs vom deutschen Feuerwehrverband, Präsident Otto Fürst vom Landesfeuerwehrverband und Staatssekretär Roger Lewentz nochmals Grußworte an die Feuerwehren, wobei der Staatssekretär den   drei ausrichtenden Wehren Lahnstein-Wache Nord,  Bad Honnef, Kamp- Bornhofen und dem Landesfeuerwehrmusikkorps Wissen  jeweils ein Fahnenband überreichte.

Diese Auszeichnung, verliehen vom Rheinland- Pfälzischen Innenminister Karl Peter Bruch wurde hiermit im Lande erstmalig verliehen, als Anerkennung für Besondere Leistungen.

Bei mildem Herbstwetter traf man sich nach dem Gottesdienst im Garten des Klosters zu einem Umtrunk mit kleinem Imbiss, während das Orchester zu einem Platzkonzert aufspielte.

Hier hatte man die Gelegenheit zu angeregtem Gespräch mit den Ehrengästen, mit der Geistlichkeit  und natürlich auch mit den Feuerwehrkameraden  untereinander.