Beiträge aus dem Jahr 2017

POL-PDMY: Angeblicher Gefahrgutaustritt

Brohl-Lützing (ots) – Über die integrierte Leitstelle Koblenz wurde der Polizeiinspektion Remagen gemeldet, dass im Bahnhof Brohl-Lützing ein Güterzug stehe, aus welchem Gefahrgut austrete. Aufgrund dieser Meldung wurden sämtliche Feuerwehren der Umgebung, sowie der Gefahrstoffzug der FFW Ahrweiler zur Unglückstelle entsandt. Weitere Kräfte wie Rettungsdienst, Polizei, Bundespolizei und Notfallmanagement der Deutschen Bahn begaben sich ebenfalls vor Ort. Im Rahmen der durch die Spezialisten der Feuerwehr durchgeführten Überprüfungen an den Waggons, sowie durchgeführter Messungen der Umgebungsluft konnte letztlich geklärt werden, dass es zu keinem Austritt gefährlicher Substanzen gekommen war. Der Güterzug konnte im Anschluss an die Überprüfungen seine Fahrt in Richtung Köln fortsetzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Remagen
In der Wässerscheid 32
53424 Remagen
Telefon: 02642-93820

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Mayen, übermittelt durch news aktuell

Güterzug sorgt für Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte

Brohl / Boppard / Burgbrohl. Großeinsatz hieß es für Feuerwehr und Rettungskräfte am Freitagabend in Brohl am Bahnhof. Vermutet wurde das Austreten eines gefährlichen Gefahrstoffes aus einem Tankkessel eines Güterzuges der auf den Gleisen stand. Zuvor hatten am Bopparder Bahnhof mehrere Passanten über plötzliche Atemreizungen geklagt, nachdem ein Güterzug in Richtung Köln vorbei gefahren war. Durch die Deutsche Bahn konnte ein bestimmter Zug ausfindig gemacht werden, der dann in Brohl seine Fahrt unterbrechen musste.

Sehen sie den Filmbeitrag

Filmaufnahmen mit einer geringerer Auflösung für HANDY:diesen Link

Filmaufnahmen für normale Internetverbindung. Sollten Sie Probleme beim Abspielen haben, benutzen Sie diesen Link
oder bitte einen anderen Browser.

Neben den ganzen Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Bad Breisig rückte auch der Gefahrstoffzug des Kreises Ahrweiler an, zudem auch eine Einheit der Feuerwehr Burgbrohl gehört. Die Burgbrohler waren mit mehreren Fahrzeugen und Kameraden im Einsatz. Aufgrund der gemeldet verletzten Personen war das DRK mit einem Aufgebot der Rettungshubschrauber Christoph 23 aus Koblenz vor Ort.

Weitere Kräfte wie die Polizei aus Remagen, die Bundespolizei und das Notfallmanagement der Deutschen Bahn waren in Brohl. Insgesamt waren über 100 Personen im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Nachricht vom 27.8.17 17:32 http://www.brohltal-info24.de